Prophezeiung der Apokalypse

Eine Expedition von dem Garten Eden zu dem Neuen Jerusalem:
Ein Gottes Wegweiser für die Menschheit

Vorwort

 

Abschnittsverweise für dieses Kapitel:

Klicken Sie auf eine beliebige Überschrift Ihres Interesses, und Sie werden zum entsprechenden Textabschnitt gelotst.

Was ist die Apokalypse?

Das Alte und das Neue Testament der Bibel sagen eine siebenjährige Periode von weltweitem Chaos, von Leiden, Tod und Zerstörung voraus. Diese Zeit ist gemeinhin als „Apokalypse“ bekannt, aber auch als „die letzten Tage“, „die große Drangsal“ oder gelegentlich auch als das „Ende der Welt“. Es ist nicht leicht, diese prophetischen Visionen zu verstehen. Sie bedienen sich einer phantastischen Symbolik und wechseln ständig die Perspektive zwischen Himmel und Erde. Die meisten Weissagungen konzentrieren sich auf Israel, Jerusalem und die Verheißung eines künftigen jüdischen Messias, der für jeden auf der Welt, der die kommenden Jahre der Heimsuchung überlebt, 1000 Jahre Frieden, Gerechtigkeit und Wohlergehen bringen wird.

Die Milliarden-Euro-Frage hinsichtlich dieser Weissagungen hieß immer: Wann werden sie Wirklichkeit? Auch andere wichtige Fragen, die das genaue Was und Wo dessen betreffen, was geschehen wird, stellen sich, wenngleich in geringerem Ausmaß. Viele Menschen vermeiden die Auseinandersetzung mit all diesen Fragen ganz und gar, indem sie Gott als Produkt menschlicher Phantasie abtun und die Bibel in die literarische Weltsammlung der Volksmythen und Sittenbilder verweisen. Zugegebenermaßen ist das der bequemste Weg, einer zentralen Lebensfragen auszuweichen. Aber man findet auf diese Weise natürlich auch keine Antwort darauf. Obgleich es nicht Ziel meiner Arbeit ist, die Wahrheit der Bibel bzw. die Existenz Gottes zu beweisen, so glaube ich doch, dass beides durch die Entdeckungen, die ich gemacht habe und an denen ich Sie auf diesen Seiten teilhaben lasse, überzeugend bestätigt wird.

Im Jahr 526 v. Chr. schrieb Daniel, ein außergewöhnlicher jüdischer Gelehrter, über mehrere Erscheinungen, in denen Gott ihm seine ferne - unsere nahe - Zukunft geweissagt hatte. Einige seiner Vorhersagen sind bereits eingetroffen - wie z.b. der genaue Tag, an dem Jesus als der Israel versprochener Messias in Jerusalem erscheinen sollte und auch tatsächlich erschienen ist. Diese Erfüllung einer Bibelprophezeiung ereignete sich 500 Jahre, nachdem sie niedergeschrieben worden war! Viele den von Daniel gemachten Prophezeiungen harren noch ihrer Erfüllung, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie wahr werden, ist nicht geringer als die der Geburt, des Todes und der Wiederauferstehung Jesu.

Als Jesus die Fragen seiner Jünger nach den letzten Tagen, von denen in Matthäus 24:15 geschrieben steht, beantwortete, empfahl er ihnen, Daniels Prophezeiungen zu lesen. Im Jahre 96 gab er dem Apostel Johannes eine Reihe zusätzlicher Hinweise, die als das letzte Buch der Bibel unter dem Titel „Die Offenbarung des Johannes“ bekannt wurden. Die Prophezeiungen der Offenbarung basieren auf denen Daniels. Sie ergänzen einander. Beide Propheten sagen das Ende unserer gegenwärtigen Zivilisation in Gestalt einer Reihe von verheerenden Ereignissen voraus. Sie werden denen gleichen, die, im Gefolge der Sintflut, die erste große Menschheitszivilisation vernichteten und die in der Bibel hinreichend belegt sind. Diese Sintflut erscheint nicht nur in auffälliger Weise in den Überlieferungen alter Völker, sie ist auch Gegenstand der neuesten wissenschaftlichen Forschung.

Die biblischen Weissagungen waren im Laufe Jahre Anlaß zu allerlei Spekulationen. Gelehrte haben viele Bücher über sie verfasst. Die meisten derer, die sich Christen nennen, haben diese phantastischen Prophezeiungen als spirituelle Allegorien eingestuft, die lediglich in moralischer oder theologischer Hinsicht von Bedeutung sind. Bei dieser Betrachtungsweise erübrigte sich die Frage nach dem „wann“, und die Vorhersagen selbst wurden für das Alltagsleben gegenstandslos.

Im Laufe der Jahrhunderte haben es immer wieder tapfere Seelen gewagt, das genaue Datum der Apokalypse anzukündigen, was ihrer Botschaft jeweils große Bedeutung für das tägliche Leben verlieh. Die meisten von ihnen waren wahrscheinlich aufrichtig. Viele zogen aber auch gezielt Profit aus ihren Prophezeiungen, indem sie etwas verkauften oder sich anderweitig auf Kosten derer, die ihnen glaubten, bereicherten. Natürlich waren alle diese vergangenen Voraussagen bezüglich der zeitlichen Einstufung der Apokalypse falsch, so dass heute die meisten Menschen sich weigern, ernsthaft die Frage zu stellen „Wann wird das alles geschehen?“

Zur Voraussage in der Zukunft liegender Ereignisse ist man entweder auf eine unmittelbare Offenbarung Gottes angewiesen, oder man benötigt detaillierte Informationen über Seinen Plan für das Universum, wie sie nur Eingeweihte besitzen. Meine Bücher beschäftigen sich mit dem, was die Bibel über Gottes Plan für die Menschheit offenbart und mit der Tatsache, dass diesem Plan ein deutlich erkennbares Muster zugrunde liegt. Sobald es uns gelingt, dieses Muster richtig zu enträtseln, können wir auch exakt die Einzelheiten seiner Verwirklichung einschließlich konkreter Daten und Schauplätze voraussagen. An diesem Punkt halte ich es für richtig, dass Sie ein bisschen mehr darüber erfahren, wer ich bin.

Wie ich den Schlüssel entdeckte

Ich habe zwei Bücher geschrieben und veröffentlicht, die in den meisten Buchläden bestellt oder gekauft werden können. Ich habe sie auch im Internet bereitgestellt. Diese zwei Bücher konzentrieren sich auf das, was die Apokalypse uns über Gottes Plan für die Menschheit offenbart, und stellen auch eine Zusammenfassung dessen dar, was die Apokalypse aller Erwartung nach mit sich bringt. Ich liefere für viele Ereignisse konkrete Daten. Meiner Überzeugung nach sind sie verlässlich, aber ohne Garantie, denn meine Arbeit ist wie alles andere auch dem menschlichem Irrtum unterworfen. Doch die Frage, ob Gott nun die gegenwärtige Zivilisation richten wird, lässt sich nur mit einem Ja beantworten. Viele, die sich mit biblischer Prophetie befassen, sind der Ansicht, dass das angekündigte Gericht schon bald eintreten wird.

Meine Bücher sind aufgrund einer Entdeckung entstanden, die ich machte, als ich die Prophetien Daniels studierte. Ich nenne sie den "Rosetta-Stein" der Bibel. Die Folgen dieser Entedeckung sind nicht weniger dramatisch als diejenigen des historischen Fundes, den die Truppen Napoleons um das Jahr 1800 in Ägypten machten. Es handelt sich um den sogenannten ägyptischen Rosetta-Stein, einem beachtlichen Stück Stein mit verschiedenen Gravuren. Genauer gesagt ist es dieselbe Botschaft, die in drei Sprachen in den Fels gemeißelt wurde. Zwei der Sprachen waren bekannt. Die dritte war das bis anhin unerforschte ägyptische Hieroglyphen-System, das man von Inschriften auf Gräbern, pharaonischen Monumenten und Bauwerken zu Ehren anderer altägyptischer Edelsleute kannte. Sie reichen teilweise bis zu 5000 Jahre zurück. Endlich waren die Sprachwissenschaftler in der Lage, durch Vergleich mit den zwei bekannten Sprachen der Inschrift die Bedeutung der Hieroglyphen auf dem Rosetta-Stein zu entschlüsseln. Dank jener denkwürdigen Entdeckung können wir heute die religiösen Mythen, Geschichten und andere Aspekte dieser alten Zivilisation studieren.

Meine eigene Reise ins Studium der biblischen Prophetie begann, als ich von einem schleierhaften Zahlensystem im hebräischen Alphabet erfuhr. Ich fing an, die Seiten der Bibel so umzublättern, wie ein neugieriger Junge Steine im Wald umdreht, um zu sehen, was darunter ist. Mein angeborener Hang zur Neugier hat sich auch auf andere Lebensbereiche ausgewirkt. Zum einen zählte ich, wie Sie vielleicht schon gelesen haben, zu den erfolgreicher Erfindern von hochtechnischen Errungenschaften, wie sie während des Hi-tech-Booms in den 1960er und 1970er Jahren im Silicon Valley entwickelt wurden.

Durch die Erforschung des Zahlensystems des hebräischen Alphabets aus christlicher Perspektive öffneten sich mir neue Horizonte des Bibelverständnisses. Ich wusste praktisch nichts über die jüdische Kultur und Überlieferung, über jüdische Feiertage oder alte Schriften wie die Torah. Ich wandte dieselben Prinzipien beim Bibelstudium an, die mich als Erfinder auszeichneten, der dazu ausgebildet war, neue Gesetze der Elektronik und der Physik anzuwenden, um Hi-Tech-Probleme zu lösen oder ein neues Produkt verkaufsreif zu machen. Ich war erstaunt zu sehen, dass eben diese erfolgreiche Forschungsmethode mir auch im Bibelstudium half, viele wichtige Geheimnisse über die Vergangenheit und die Zukunft zu entschlüsseln.

Jetzt konzentrierte ich meine ungewöhnliche Gottesgabe der "strukturierten Neugier" darauf, die Einzelheiten der 7-Jahre-Apokalypse zu entschleiern, von der bereits Daniel um 500 vor Christus geweissagt hatte. Jesus hat ja geraten, die Prophetien Daniels über die Endzeit zu lesen, was ich auch tat. Dann begann ich, das Gefundene in einem Buch niederzuschreiben. Da ich kein Schriftsteller bin, war das ein schwieriges Unterfangen. Die Sache wurde dadurch noch erschwert, dass ich während des Schreibens immer wieder neue Entdeckungen machte.
Als ich begann, den "Stein der Rosetta" der Bibel genauer zu untersuchen, wurde mein Interesse am Zahlensystem des hebräischen Alphabets geweckt, was mich wiederum zu weiteren Entdeckungen führte, die ich dann wie Perlen auf einem Armreif aufreihen konnte. Ich merkte, dass die meisten Leute auf dieser Welt ebenso unwissend waren wie ich, was die uralten Überlieferungen und Geheimnisse der Hebräer betraf. Meine Leser hatten keine Ahnung, wovon ich schrieb, weil sie weder mit der Bibel noch mit der jüdischen Kultur vertraut waren. So stand ich von Anfang an vor einer schier unmöglichen Situation.

Am Ende wurden aus ursprünglich einem Buch zwei Bücher, in denen ich u.a. die altjüdischen Zusammenhänge der biblischen Prophetie erkläre. Das 7:5-Verhältnis des "Steines der Rosetta" enthüllt das Verständnis für manche wichtige Schriftstellen, so dass wir im Gesamtbild erkennen können, warum was wann geschehen wird, wenn wir im Jahre 2008 angelangt sind. Mein erstes Buch gibt einen Über den Schöpfungsplan und die Rolle der Apokalypse darin. Im Verlauf des Buchs gebe ich einen ziemlich ausführlichen Überblick über jene sieben Jahre der Versuchung und der Drangsal. Mein zweites Buch erklärt, wie ich in meinen Forschungen vorging und wie ich das Verhältnis von 7:5 im biblischen "Stein der Rosetta" anwandte, welches mit dem Binärsystem der Computersprache vergleichbar ist. Es zeigt auch auf, wie die Zahl 7 die Mitte einer Aufzählung von 12 Gegenständen oder Eigenschaften ist, so wie die 4 die mittlere Ganzzahl der 7 ist.

Mein erstes Buch, Prophezeiung der Apokalypse habe ich vom Standpunkt der Entdeckung des "Steines der Rosetta" verfaßt. Die Prophetien Daniels enthüllen vor unseren Augen Gottes 7'000-Jahre-Plan für die Menschheit. Wie von Daniel und anderen angekündigt, hat Gott zweidimensionale Prophetien gesandt, die durch zwei parallel verlaufende Zahlensysteme dargestellt werden: das eine ist ein Siebener-, das andere ein Fünfersystem. Zufolge dem "Rosetta-Stein"-Prinzip ist die Daleth-Dimension (hebräischer Buchstabe für “d” oder “4”) die Dimension des stofflichen Universums bestehend aus Zeit und Raum, ausgedrückt in einem Siebenersystem. Dagegen ist die He-Dimension (hebräischer Buchstabe für “h” oder “5”) bzw. die himmlische Dimension in der Bibel in einem Fünfersystem verankert. Die 7-Tage-Woche ist das bekannteste Beispiel für eine Zahl des Daleth-Systems, und das 50-Jahre-Jubiläum (Jubeljahr) ist ein vertrautes Beispiel für eine Zahl der He-Dimension.

Die He-Dimension der Ewigkeit umspannt bereits das gesamte Spektrum der Menschheitsgeschichte und die Prophetie. Sie enthält die Gesamtheit des 7000-Jahre-Plans, den Gott angelegt hat. Er gleicht den Spektralfarben des Regenbogens, die jedes einzelne Naturelement in sich tragen. Im analogen Vergleich dazu verhalten sich die Spektrallinien, die in den sieben Hauptfarbsträngen des Regenbogens verborgen sind, wie ein Zeitmechanismus, der die Daten festlegt, an denen die künftigen apokalyptischen Ereignisse der He-Dimension in der Daleth-Dimension unseres stofflichen und zeitlichen Universums Realität werden.

Anders betrachtet, sehen wir, dass das Buch Daniel von Siebenern nur so wimmelt, während das Buch der Offenbarung, verfaßt durch den Apostel Johannes, voller Fünfer ist. So repräsentiert Daniel die “7” und die Offenbarung die “5” im "Rosetta-Stein"-Verhältnis von 7:5. Je mehr ich die Bibel erforsche, um so mehr erkenne ich, dass der "Stein der Rosetta" in der ganzen Heiligen Schrift verankert zu sein scheint.

Biblische Prophetie ist wie eine russische Babuschka-Puppe in Miniatur, welche ineinander verschachtelte Eier derselben Art enthalten. Meine beiden Bücher sind ähnlich strukturiert. Wie beim Babuschka-Püppchen das kleinere Ei im größeren verschachtelt ist, liegt das 7-Jahre-Zeitmuster innerhalb des größeren 7'000-Jahre-Musters der Menschheitsgeschichte. Daher haben wir auch zwei einzelne Bücher. Kurzum, Daniel umfaßt die 7'000 Jahre der Menschheitsgeschichte, während das Buch der Offenbarung die 7 bedeutsamen Jahre der zukünftigen Menschheitsgeschichte sowie einige uns unbekannte Ereignisse und Daten umfaßt.

Dabei habe ich auch das von mir so benannte "Zahlensystem des hebräischen Alphabets" angewandt. Die hebräischen Buchstaben enthalten neben dem Lautwert nicht nur zusätzlich einen Zahlenwert, sondern auch eine ganz bestimmte tiefere, verborgene Bedeutung. Durch diesen Umstand lassen sich bestimmte Ideen gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen darstellen, je nachdem ob es sich um einen Buchstaben oder eine Zahl handelt. Ich werde Ihnen in meinen beiden Büchern zeigen, wie Sie dieses Prinzip selbst anwenden können.

Der Inhalt meiner Bücher hat schon manch einen Theologen verwirrt. Gewisse christliche Gelehrte ärgern sich, dass ich diese Dinge so einfach und klar in der Bibel erkenne. Sie müssen erst noch zum Punkt gelangen, an dem sie erkennen, was Gott dabei ist zu offenbaren und zu wirken und wie er schon sehr bald in die Affären der Weltgeschichte eingreifen wird. Einige meiner Entdeckungen bringen festgefahrene Glaubensüberzeugungen ins Wanken, die uns Jahrhundertelang geprägt haben. Tausende von veröffentlichten Studien und Büchern über sogenannte wissenschaftliche Erkenntnisse christlicher Gelehrtenkreise werden nun überflüssig angesichts der Entdeckung des biblischen "Steins der Rosetta". Ich habe natürlich damit gerechnet, dass meine Bücher einen Sturm der Entrüstung auslösen werden, ähnlich dem Sturm, der 1820 in Gang kam, als die Entdeckung des "Steines der Rosetta" ins öffentliche Bewusstsein vordrang.

Manche Wissenschafter meinen, ich hätte meinen Verstand verloren. Und die breite Öffentlichkeit fragt erstaunt: "Wie bitte? Sie behaupten allen Ernstes, unsere moderne Zivilisation wird einfach untergehen?"

Meine Antwort ist: Unsere moderne Welt wird bald radikal anders sein als sie es seit 6000 Jahren ist, und nichts wird mehr so sein, wie es früher war!
Nun sagt eine alte Volksweisheit: "Wo Rauch ist, da ist auch Feuer." Und so werden wir, soweit es uns der Herr ermöglicht, die zwei Bücher „Apocalypse Prophesied“ und „Das Geheimnis des 17. Tammus“ bald in anderen Sprachen im Internet veröffentlichen und auch drucken lassen. Sie werden leider die etablierte Christenheit unnötig entzweien, aber ich kann mich meiner Verantwortung nicht entziehen, die mir Gott durch die Offenbarung seines Wortes gegeben hat.

Die Lebenserwartung dieses Buchs ist naturgemäß sehr kurz, da es den Weltuntergang für den 21. Dezember 2008 vorhersagt. Das bestehende Zeitalter wird im Jahre 2015 zu Ende gehen. Danach wird Gott, der Schöpfer des Himmels und der Erde, eine neue Zivilisation ins Leben rufen, welche auf seiner göttlichen Regierungsordnung beruht. Die Bibel sagt voraus, dass dann ein 1000-jähriges Friedensreich mit Wohlstand für alle Menschen überall eingeläutet wird.

Die Vorhersagen der Bibel sind in einem ausgeklügelten System verankert, die den Naturgesetzen der Physik entsprechen. Bibelprophetie verhält sich wie die Gene in einer lebenden Zelle und wie schon in der Relativitätstheorie von Dr. Albert Einstein erläutert, im Einklang mit dem naturgegebenen Rahmen der Raum-und-Zeit-Dimension unseres Universums und unseres Planeten.

Weshalb sollte Gottes Plan für die Menschheit sich vom Rest des Schöpfungsplans unterscheiden? Als er die Zeit erschuf, teilte er sie in seinem göttlichen Ratschluss in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ein. Für ihn sind Vergangenheit und Zukunft dasselbe, während der Zeitfaktor im Weltgeschehen für den Menschen ausschlaggebend sein kann. Beispielsweise erhalten wir nur eine bestimmte Zeitspanne für unser irdisches Leben.

Meine Entdeckung eines "Steines der Rosetta" in der Prophetie des Daniel - eines Eckpfeilers der Bibelprophetie schlechthin - ließ mir keine andere Wahl, als darüber zu schreiben. Jetzt liegt es an Ihnen, es zu lesen und darüber zu brüten. Ich bin der Überzeugung, dass das Gelesene Ihr Leben verändern wird, selbst wenn Sie nicht mit allem einverstanden sind, was ich schreibe.

Lesen Sie meine Bücher und informieren Sie sich. Ja, selbst wenn Sie über einen Uni-Abschluss verfügen, garantiere ich Ihnen, dass Sie über diese lebenswichtigen Fragen noch etwas zu lernen haben. Lebensfragen sollten unsere wichtigsten Fragen sein, und Informationen zu Ihrem Überleben sind wichtiger als die Geschäftigkeit des Alltags. Zumindest über Ihre Wertanlagen und Ihre Altersrente müssen Sie eine Entscheidung fällen, aber auch die sind im Vergleich zum Erwerb des ewigen Lebens nur Kleinkram.

Halten Sie inne und geben Sie Ihrem Leben eine neue Perspektive. Stellen Sie sich die wirklich wichtigen Fragen: Wohin gehe ich? Wie soll ich mein Leben planen? Was ist, wenn dieser "High-Tech-Spinner" doch recht hat?

Gottes 7000-Jahre-Plan

Wenn ich unser geordnetes Universum betrachte, stelle ich fest, dass darüber eine Reihe unterschiedlicher Meinungen herrscht. Im Westen gibt es im wesentlichen zwei diametral entgegengesetzte Standpunkte zur Entstehung des Alls. Die biblische Sichtweise ist, dass Gott der Schöpfer von allem ist. Ich nenne das "Gottes Plan für die Menschheit". Der materialistische Standpunkt, der meist von der Wissenschaft vertreten wird, lautet: Das Universum ist durch Zufall entstanden und existiert zu keinem Zweck, außer zu sein, solange es ist. Was stimmt also? Es kann nicht beides wahr sein.

Mein erstes Buch, Prophezeiung der Apokalypse, beschreibt Gottes 7000-Jahre-Plan für diese Erde, was sich mit 1000 Bibelstellen belegen lässt. Dieser Plan umfasst die 6000 Jahre der bekannten Menschheitsgeschichte und 1000 Jahre vorhergesagter Ereignisse, die sich noch zutragen müssen. Mit seinen zahlreichen Versen ist sie wie eine Miniaturbibel geworden, die den Plan des Schöpfers für die Menschheit und den Sinn des Lebens erklärt. Das 10. Kapitel dieses Buchs hat die Kuckucksuhr-Analogie zum Thema. Es handelt sich um eine Zusammenfassung wichtiger historischer Ereignisse, die parallel zu solchen Ereignissen laufen, die während der sieben Jahre der Großen Trübsal geschehen werden. Wir kennen den Ausspruch: "Die Geschichte wiederholt sich." Und meine beiden Bücher demonstrieren, wie sie das in prophetischer Hinsicht tut.

Mein zweites Buch, Das Geheimnis des 17. Tammus, erklärt mein Verfahren zur Bestimmung der Daten der Apokalypse. Es hat auch den Zusammenbruch unserer jetzigen Zivilisation und weitere Vorhersagen für jene 7 Jahre zum Thema. Ich bringe das hebräische Buchstaben- und Zahlensystem sowie den aztekischen Kalender und die chinesischen Tierkreiszeichen damit in Verbindung.

Ich lade Sie ein, mit mir durch diese Bücher zu wandern und auf der Reise ein Konzept nach dem andern zu entdecken. Die Reise geht ungefähr in der hier beschriebene Ordnung.

Wer bin ich, so etwas zu schreiben?

Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, ein Buch zu schreiben. Ich bin von Beruf Erfinder von High-Tech-Apparaten, wobei ich als Steckenpferd auch mal Kuckucksuhren gebastelt habe. Heutzutage widme ich mich lieber dem Spiel des Akkordeons als der Uhrenbastelei. Doch während der zwei letzten Jahre habe ich viel mehr Zeit an der Tastatur meines Computers verbracht als der meines Akkordeons!

Wenn Sie etwas mehr über mich erfahren möchten, lesen Sie mein Vorwort Wer ist Herbert R. Stollorz?. Falls Sie sich an den Daten verbissen haben, überspringen Sie alles und lesen Sie meinen Nachtrag „Kann Gott seinen Zeitplan ändern“?

Worauf es ankommt

Im Kontext der Ewigkeit sind alle, die ich kennenlerne oder die meine Bücher lesen meine Freunde. Sollte ich Sie als treuer Freund nicht wecken, wenn ich sehe, dass Ihr Haus am brennen ist und Sie noch eine Fluchtchance haben? Es wäre jammerschade, wenn ich nicht warnen würde bevor die Feuerwehr endlich eintrifft, anstatt Sie zu ermahnen, solange noch Zeit ist.

Ich habe keine andere Wahl, als einer total verirrten und versumpften Welt das kommende Gottesgericht anzukündigen. Ich glaube fest, dass die in meinen Büchern beschriebenen Ereignisse so eintreten werden. Gott hat mich benutzt, um all dies für Sie aufzuschreiben. Bitten Sie ihn um das richtige Verständnis.

Es ist meine Hoffnung, dass Sie sich im Geiste auf die kommenden Dinge vorbereiten werden. Sie müssen mir nicht glauben, nur weil ich es sage. Lassen Sie Gottes geschriebenes Wort Sie überzeugen.

Falls Sie beschließen, diese Warnung in den Wind zu schlagen, werden Sie zugrunde gehen, egal was Ihr religiöser Hintergrund ist. Gott hat eine Warnung geschickt, und er wird sein Urteil vollziehen.

Die Apokalypse findet statt vom

21. Dezember 2008 bis zum 21. Dezember 2015.

Seien Sie gewarnt! Seien Sie bereit!

Um dieses Kapitel auf einer formatierten Seite anzusehen oder zu drucken, klicken Sie hier:   Erfordert freien Adobe Reader.

Kapitelübersicht:  Prophezeiung der Apokalypse

search tips
advanced search
search engine by free find

Wer sind wir? | Home | Privacy Policy | Contact Us | Legal Disclaimer

©2006 Faith in the Future Foundation. All rights reserved.